Rückblick auf die Automania

im AutoMuseum Volkswagen

in Wolfsburg  
am 14.11.2015

Voller Erfolg: Modellautobörse im AutoMuseum Volkswagen   

Wolfsburg, 17. November 2015.  Am vergangenen Sonntag fand im AutoMuseum Volkswagen die erste Modellautobörse in Kooperation mit Automania statt. Rund 500 Besucher und Sammler stöberten über die Stände der 25 Aussteller und erwarben das eine oder andere lange Zeit gesuchte Automodell.

Bereits vor Öffnungszeit standen die Sammler Schlange vor dem Museum und strömten um 10.00 Uhr sogleich in die Ausstellungshalle, um nach automobilen Modell-Raritäten zu schauen und zu kaufen.

Durch die Kooperation mit Automania, Deutschlands professionellem Ausrichter von Modellautobörsen, kamen die Aussteller im AutoMuseum Volkswagen aus ganz Deutschland. Das Angebot war dadurch sehr vielfältig. Neben Modellautos aller Marken wurden auch die Fans von Blechschildern oder Prospekten findig.  

Kai Seehase von Automania stellte fest, dass nicht nur das Straßenbild Wolfsburgs ein Außergewöhnliches ist, da es von Volkswagen-Modellen dominiert wird, sondern auch die Sammler in Wolfsburg verstärkt nach Modellen dieser Marke gesucht haben.

Aufgrund der zufriedenen Bilanz der Aussteller und der hohen Resonanz beim Publikum wird Mitte November 2016 eine Neuauflage der Börse stattfinden.

Rückblick auf die Automania 

auf der Retro Classics  
vom 13. bis 15.3.2009

Bericht der Rhein-Neckar-Zeitung vom 14.3.2009

So wie der Sprung an die Spitze der Premiummarken für Audi unaufhaltsam erscheint, brachten die Macher der Automania zusammen mit dem Audi-Modellautoclub die festgefahrene Börse in Neckarsulm wieder ins Rollen. Über den Börsentag verteilt fanden über 2000 Besu- cher den Weg ins Audi Forum. Der Clubverkauf von Sondermodellen lief gut und die Aussteller konnten sich am Ende auch nicht bekla- gen. Besonders gefragt waren Sammlerstücke aus der Auto-Union Epoche sowie sogenannte Youngtimer: Audi 100 Turbo, Audi Coupe 100 S etc., ganz gleich in welchem Maßstab und ob aus Guß oder Plastik, Hauptsache das Modell entsprach dem großen Vorbild. Rallye-Quattros in 1:43 liefen ebenfalls sehr gut. Aber auch die Besuchergeneration so zwischen 50 und 70 Jahren kam, um nach den kleinen Modellen zu fragen, die den von ihr gefahrenen Personenkraftwagen nachempfunden sind. So um die 20 bis 30 Autos aller Marken kommen da locker zusammen und manche Senioren hatten regelrechte Einkaufszettel zum Abhaken dabei. Daneben wechselten Pins, Prospekte, Pressemappen und Motorbücher ihre Besitzer. 

Rückblick auf die Automania 

im AutoMuseum Volkswagen

in Wolfsburg  
am 14.11.2010

Voller Erfolg: Modellautobörse im AutoMuseum Volkswagen   

Wolfsburg, 17. November 2010.  Am vergangenen Sonntag fand im AutoMuseum Volkswagen die erste Modellautobörse in Kooperation mit Automania statt. Rund 500 Besucher und Sammler stöberten über die Stände der 25 Aussteller und erwarben das eine oder andere lange Zeit gesuchte Automodell.

Bereits vor Öffnungszeit standen die Sammler Schlange vor dem Museum und strömten um 10.00 Uhr sogleich in die Ausstellungshalle, um nach automobilen Modell-Raritäten zu schauen und zu kaufen.

Durch die Kooperation mit Automania, Deutschlands professionellem Ausrichter von Modellautobörsen, kamen die Aussteller im AutoMuseum Volkswagen aus ganz Deutschland. Das Angebot war dadurch sehr vielfältig. Neben Modellautos aller Marken wurden auch die Fans von Blechschildern oder Prospekten findig.  

Kai Seehase von Automania stellte fest, dass nicht nur das Straßenbild Wolfsburgs ein Außergewöhnliches ist, da es von Volkswagen-Modellen dominiert wird, sondern auch die Sammler in Wolfsburg verstärkt nach Modellen dieser Marke gesucht haben.

Aufgrund der zufriedenen Bilanz der Aussteller und der hohen Resonanz beim Publikum wird Mitte November 2011 eine Neuauflage der Börse stattfinden.

Rückblick auf die Automania

auf der Retro Classics  
vom 13. bis 15.3.2009

Bericht der Rhein-Neckar-Zeitung vom 14.3.2009

Rückblick auf die Automania

auf der Modell Süd Bau & Bahn  
am 15. + 16.11.2008

Automania unverzichtbarer Bestandteil der Modellbau in Stuttgart

Ganz klar: Die Automania war unbestritten das Highlight auf der Modellbau-Messe am 15./16.11.08 in der Halle 1 auf der Galerie. Eine große Auswahl alter Dinkys, Corgis und Matchies sowie die neuesten Auslieferungen der Diecast-Hersteller waren wieder einmal zu finden. Wo gibt es das sonst noch im Süden? Die Besucher haben uns Recht gegeben, wenn sie sagen: Die Automania gehört einfach zur Modellbau-Messe dazu, genauso wie die "Bahn".

Auch wenn es immer wieder mal vorkommt, daß ein unzufriedener Modellautoanbieter auf der Modellbau über die Automania herzieht, weil sie ihm angeblich die Kunden abwirbt, nirgends gibt es ein so reichhaltiges und spezielles Angebot für Modellautosammler wie auf der Automania. Wer hatte denn sonst noch die schönen Quattroroute 1:24er aus Italien oder die Jonny Lightning aus den USA? Niemand! Deshalb plädieren wir dafür, daß die Sammler auch im nächsten Jahr wieder die Chance haben, auf der Automania das zu kaufen oder zu tauschen, was ihnen in ihrer Sammlung noch fehlt!

Bodo Sperling

Rückblick auf die Automania 

auf der 62. IAA Nutzfahrzeuge  
am 27. + 28.9.2008

Automania - Große Gefühle für kleine Autos

(24.09.2006) (ots) - Kaum öffneten sich am Samstagmorgen um neun Uhr die Tore zum IAA-Messegelände, da zogen die ersten Sammler auf der Modellautobörse "Automania" bereits durch die Gänge zwischen den Ständen auf der Suche nach ihrem Traummodell. Und bereits kurze Zeit später war das Foyer von Halle 11 bis zum Ende des ersten Tages der Modellauto-Sammlerbörse rundum gut gefüllt mit Interessierten jeder Altersklasse aus dem In- und Ausland. Mit einer Rekordbeteiligung von rund 100 Aussteller-Tischen bewies die "Automania" auf dieser 61. IAA nicht nur ihren Ruf als wichtigste deutsche Tausch- und Sammelbörse für Modellautos, sondern definitiv auch als größte. Rund 80 Händler boten historische und aktuelle Nutzfahrzeuge an in verschiedenen Maßstäben zwischen 1:87 und 1:18 in allen erdenklichen Materialien und Genres, dabei waren aber gerade Zinkdruckguss-Modelle aufgrund ihrer Wertigkeit gefragt.

Weit über 50.000 Modellautos konnten auf der Liebhaberbörse "Automania" bestaunt, getauscht und gekauft werden. Jäger und Sammler dieser Miniaturen hatten die Qual der Wahl bei einem fast unbegrenzten Angebot von Klassikern und aktuellen Modellen, egal ob man nach Marken, Maßstäben oder nach Farben sammelt. Besonders beliebt waren unter den automobilen Souvenirs Transporter und Lkw der deutschen Wirtschaftswunderzeit und aus aktuellen Serien die sehr populären Speditionslastzüge mit computergesteuert genauer Bedruckung. Markus Feller, Organisator der "Automania", beobachtet zudem den Trend, dass bereits Brummi-Miniaturmodelle angeboten werden, deren großen Brüder im Original erst noch auf dem Markt zu launchen sind. Sogar Ersatzteile standen parat, um kleine Autos mit noch kleineren Fehlern zu reparieren, dabei musste so manche Achse vorsichtig mit der Pinzette aus der Box gehoben werden.

Pins, Badges, antiquarische Automobilzeitschriften, Prospekte und Modellauto-Kataloge ergänzten das umfang- reiche Angebot rund ums Miniaturfahrzeug, so dass Sammlungen automobiler Souvenirs aufgestockt, komplettiert  und geschätzt werden konnten. Denn auch in diesem Jahr taxierte ein "alter Hase" der Sammlerszene auf der "Automania" mitgebrachte "Schätzchen" kostenlos im Wert für ihre Besitzer, "Heute habe ich Modelle gesehen, die bis zu 1.500 Euro wert sind. Ein Sammler brachte mir seinen Modell-Aston Martin mit, der gespickt war mit James-Bond-Gimmicks." Vorführen war aber verpönt, denn "mint & boxed" müssen die Modellautos bleiben - unbespielt und original verpackt - nur so steigern sie ihren Wert und ihre Begehrlichkeit bei Sammlern.

So international wie das Besucherpublikum auf der IAA am ersten Wochenendtag zusammenströmte, so international waren auch die Anfragen und Angebote, die quer über die mit Kästchen, Boxen und Köfferchen volldrapierten Tische schwirrten. Bemerkenswert: Ausländische Sammler fragten vornehmlich nach Nutzfahrzeugminiaturen, die sie von ihrem heimatlichen Straßenbild her kannten. Die "Automania", die am heutigen Sonntag zu Ende geht, zeigte somit erneut en miniature, wie sich die Welt des Transports anno dazumal fortbewegte und wie vielfältig und länderumspannend sie sich zukünftig in Bewegung setzen wird.

Rückblick auf die Automania

im Audi Forum Neckarsulm  
am 11.11.2007

Rückblick auf die Automania im Kundencenter 
der MAN Nutzfahrzeug AG in München
am 11.2.2007

MAN-Werk München, eine spezielle Location, die es am 11. Februar in sich hatte: Im Kundencenter waren an diesem Sonntag keine LKW in schicker Schale aufgefahren, um von ihren zukünftigen Besitzern abgeholt zu werden, sondern an die 300 Tischmeter voller Miniaturen in allen Ausführungen und Maßstäben. Publikum ohne Ende drängte durch die Gänge. 
Natürlich gab es auch einen Sonderverkauf von MAN. Das Panther-Flugfeldlöschfahrzeug in 1:87 für kleines Geld genauso wie den Stadt- bus in 1:50 oder nostalgische Haubenfahrzeuge. Besonders hervorzuheben ist der Paris-Dakar-Sieger, den es sowohl als Miniatur für unter 40.- € sowie als Original zum Probesitzen gab, vom Nürburgring-Racetruck ganz zu schweigen. 
Kurz gesagt, die Börse war eine gelungene Abwechslung zur Automania im Blumengroßmarkt  im Münchener Süden, in dem wir uns am Sonntag, den 29. April sehen können.

Rückblick auf die Automania im Mercedes-Benz 
Autohaus Scharrer in Brand-Eckental


Hallo Freunde meiner Kolumne!

Viele Sammler haben mich auf den Bericht über die Frankfurter Automania angesprochen. Seid Ihr auch der Meinung, ich wäre mit unseren Mitbewerbern zu hart umgesprungen? Mal ehrlich, man muß doch die Kirche im Dorf lassen und darf auch mal seine Meinung sagen, oder?  

Was gibt es aus Eckental, der Automania zur Nürnberger Spielwarenmesse zu berichten? Das Wetter war wie immer ein bunter Mix aus Schnee, Sonne und Regen. Trotz kleiner Umbauten bei unserem Gastgeber Roland Scharrer gab es keinerlei Probleme. Die Besucher kamen in großer Zahl und waren mit dem Angebot an Modellen und Literatur hoch zufrieden.

Der bunte Mix internationaler Aussteller bot jedem Sammler etwas für sein Spezialgebiet, ob Jonny Lightning oder japanisches Blech der 60iger Jahre, es war alles im Angebot. Unsere französischen Aussteller brachten hochwertige Diecasts mit und mancher Aussteller sein Messemodell: den Mercedes LKW von Bub, den FK 1000 von Schuco oder den französischen Studentenhüpfer von Herpa. Na ja, den fand ich nun nicht so toll. Modelle, die auf der Messe zu finden sind und bisher immer durch die Fachkäufer den Weg auf die Automania fanden, gab es allerdings nur wenige. Werden die Großhändler auf der Spielwarenmesse knauseriger? Bei Wiking war nach übereinstimmenden Berichten der weibliche Zerberus nicht bereit, an den "normalen Sammler" ein Modell abzugeben. Sollen sie die halt wieder mit nach Hause nehmen.

Allerdings fiel mir bei meinen Messebesuchen auf, daß es in diesem Jahr auch nur wenige "echte" Neuheiten gibt und wenn, dann kommen sie gleich von 3 Herstellern, wie der VW- Bus T2 von Minichamps, Schuco und Bub. Muß das sein?

Doch zurück zur Automania in Eckental, hier kann man jedenfalls sein Modell in die Hand nehmen, bevor man es kauft. Man kann es auch realiter betrachten. Im Internet hingegen ist beides nicht möglich. Ganz sicher ist auch dies ein Grund dafür, daß die Automania nach wie vor ein Anziehungspunkt für den anspruchsvollen Sammler darstellt. Hier kann er sich noch von der Qualität eines Modells ein Bild machen. Denn wo gibt es noch den von den Herstellern so viel gerühmten Fachhandel? In Heidelberg hat der letzte Vedes Laden gerade seinen Geist aufgegeben und in München sucht der Sammler bereits seit Jahren vergeblich nach einem vernünftigen Fachgeschäft. So langsam wird das auch den Herstellern klar. Denn im Grunde könnte man den Zwischenhandel heute bereits völlig ausschalten, indem man gleich seine Ware ins Internet stellt, was ja heute noch die kleinen Händler übernehmen. Anschauen kann man da nichts – und haben Sie schon mal einen Ebay-Kauf reklamiert? Gute Nacht, sage ich da nur.

Daß ich mit meiner Meinung nicht so falsch liege, sieht man ja daran, daß die Nürnberger Spielwarenmesse GmbH plant, im nächsten Jahr so etwas wie einen Publikumstag für die Eisenbahner nachzuschieben, damit der Endverbraucher wenigstens einmal die Modelle sehen kann, die er dann später ungeprüft kaufen soll. Ob es das bringt, erscheint mir zweifelhaft.

Ich freue mich jedenfalls schon auf die Automania zur Spielwarenmesse 2011 im Mercedes-Benz Autohaus R. Scharrer in Eckental!

Euer Horst

Mit dem Konzept, Börsen in Autohäusern ohne Eintritt für die Besucher zu veranstalten, war die Automania 1986 völlig innovativ. Erst Jahre später kamen auch einige Nachahmer in Berlin, Stade, Kiel und Ansbach auf den Dreh, die aber unsere Qualität nie erreichten. Bei einigen war es so, daß sie lange bei uns auf der Börse "geübt" hatten, wie der Ansbacher oder sogar unseren Slogan "Von Sammlern für Sammler" frech kopierten bzw. "Auto" einfach durch "Car" ersetzten. Schwamm drüber; denn jeder Modellautosammler kann sich selbst ein Bild von den Mitbewerbern machen.